So wird Vergangenheit lebendig!

Die Meisterin des historischen Romans schreibt über den Sachsenkönig Otto I. Rebecca Gablé schreibt wie keine andere über Geschichte.

 

In einer kalten Winternacht im Jahr 929 nimmt die Belagerung der Brandenburg durch König Heinrich I., und seinen Sohn Otto ein blutiges Ende: Die slawische Festung an der Havel fällt, und Prinz Tugomir und seine Schwester Dragomira werden als Geiseln nach Magdeburg verschleppt. Während Dragomira bald ein Kind von Otto erwartet, leidet Tugomir unter dem Verlust seiner Freiheit und seiner Heimat. Er rettet Otto – widerwillig – das Leben und macht sich in der Folgezeit einen Namen als Heiler. Doch er bleibt gefangen zwischen zwei Welten – erst recht, als er sich in die Tochter seines größten Feindes verliebt und fortan seines Lebens nicht mehr sicher ist. Als sich nach Ottos Krönung die Widersacher formieren, um den König zu stürzen, wendet er sich mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, den Mann, der Freund und Feind zugleich ist.

Zugegeben, es stimmt nicht alles, was in diesem Buch über die Vergangenheit erzählt wird. Es stellt auch gar nicht den Anspruch. Das Haupt der Welt ist ein historischer Roman, in dem Rebecca Gablé den Beginn des Mittelalters als Ausgangspunkt gewählt hat. Und die Figur Otto I. schien ihr dafür gut geeignet. Nach eigenen Aussagen musste sie über ihn auch wenig erfinden, da sein Leben gut dokumentiert ist. Es ist die Freiheit der Autoren, in Romanen auch Erfundenes erzählen zu dürfen. In diesem ist die Mischung aus Wahrheit und Fiktion nicht nur sehr gelungen, sondern obendrein auch noch sehr spannend. Eines ist sicher: So viel deutsche Geschichte wird selten so interessant dargestellt. Und für alle, die es genauer wissen möchten, gibt es am Ende des Buches historische Anmerkungen. Die anderen genießen schöne Illustrationen, klassisches Abenteuer, eine Liebesgeschichte und vieles andere, das hier noch nicht verraten wird. Nur so viel: Es lohnt sich!

Rebecca Gablé, Jahrgang 1964, studierte Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt Mediävistik in Düsseldorf. Sie gehört dem Autorenkreis historischer Romane "Quo Vadis" an. Neben der Literatur gilt ihr Interesse der (mittelalterlichen) Geschichte, dem Theater und vor allem der Musik. Sie spielt mehrere Instrumente und singt seit vielen Jahren in einer Rockband. Mit ihrem Mann lebt sie unweit von Mönchengladbach.


268588354_afaf971426.jpg

Rebecca Gablé
Das Haupt der Welt
978-3-431-03883-5
861 Seiten
€ 26
Bastei Lübbe