Tödliche Rätsel

Ein einsamer Hof im Wald. Ein Tyrann und zwei junge Frauen. Was ist das Geheimnis dieses Orts? Simon Becketts Thriller ist so raffiniert wie fesselnd.

Der Engländer Sean, ein studierter Filmwissenschaftler, befindet sich im brütend heißen Südfrankreich auf der Flucht vor der Polizei. Als der Tank seines gestohlenen Fluchtautos leer ist, flieht er zu Fuß weiter. Doch mitten im Wald tritt er in eine Tierfalle und kommt nicht mehr frei. Nach Stunden des Kampfes, verliert er das Bewusstsein.

Als er erwacht, findet Sean sich in einem sauberen Bett in der Scheune eines Bauernhofs wieder. Der Besitzer des Hofs ist dick wie ein Fass, heißt Arnaud und lebt allein mit seinen beiden Töchtern. Mathilde, die ältere, hat ein Baby. Sean könnte sich sicher fühlen, denn hier wird ihn die Polizei nicht finden. Und wie es scheint, hat Mathilde, die in Seans Rucksack geschnüffelt hat, das Päckchen mit dem weißen Pulver nicht entdeckt. Sie pflegt den Verletzten mit Hingabe. Und eines Tages erlaubt Arnaud Sean sogar dazubleiben, er soll bei der Renovierung des Anwesens helfen. Sean nimmt das Angebot an, muss aber bald feststellen, dass Arnaud ein brutaler Tyrann ist, der seine Familie zwingt, zu leben wie in einem anderen Jahrhundert, nicht einmal ein Telefon haben sie. Immerhin scheint der grobschlächtige Mann Mathildes Baby zu mögen. Aber was hat es mit der schlichten Zeichnung der nackten Frau in dem Notizbuch auf sich? Und was mit dem im See untergegangen Pickup? Je mehr Sean über die Geschehnisse herausfindet, umso brisanter werden seine Fragen: Was hat die Familie zu verbergen? Welches Geheimnis rankt sich um Mathildes Teenager-Schwester Gretchen, die verführerisch schön ist, aber auch unberechenbar?

In der Nacht der Wahrheit eilt Arnaud, bewaffnet mit einem Jagdgewehr durch den dunklen Wald. Die Beantwortung all der drängenden Fragen ist greifbar nahe. Doch ausgerechnet jetzt konfrontiert Mathilde Sean mit einer Bitte, deren Erfüllung für ihn lebensgefährlich ist.

Gretchen ist im Mondlicht weiß wie Alabaster, die Haut so bleich wie Stein. Sie starrt mich an …

Simon Beckett

Er arbeitete als Hausmeister, Lehrer und Schlagzeuger, ehe er sich ganz dem Schreiben zuwandte. Seither wurde Simon Becketts Serie um den forensischen Anthropologen David Hunter – mit Titeln wie Die Chemie des Todes, Kalte Asche, Leichenblässe und Verwesung – zum Welterfolg. Der Autor ist verheiratet und lebt im britischen Sheffield. Weitere Infos unter facebook.com/SimonBeckett.de


Beckett_Der_Hof.jpg

Simon Beckett

Der Hof
978-3-8052-5068-9 
464 Seiten
19,95