Leo Nilheims Geschichte

Heldenleben wider Willen - Wie er wurde, was er ist. Ein Bild geht um die Welt.

Im April 1958 lernt der Erzähler in Leningrad einen geheimnisvollen Mann kennen, der sich Leo Nilheim nennt und als Dolmetscher arbeitet. Eine Nacht lang erzählt der Russe die tragikomische Geschichte seines Lebens: von der jüdischen Mutter, die er nie gekannt hat, und vom revolutionären Vater, der so früh starb, von einem senilen Lehrer, den er durch spontanes Intonieren der Internationale rettet, und dem wilden Eber Rasputin, der nach Sibirien deportiert wird, von einer viel zu kurzen Kindheit und der ersten unerfüllten Liebe. 

Er erzählt von der Absurdität des Krieges an der russisch-finnischen Front und dem Überleben in einem Gefangenenlager, von einer neuen Heimat im Feindesland und dem Mann, der ihn erst erschießen will und ihm später das Leben rettet. Und er beschreibt den Punkt im Leben eines Menschen, an dem er entscheiden muss, wer er sein will. Leo Nilheims Geschichte ist die Geschichte eines unfreiwilligen Helden, die Leo Ågren meisterhaft erzählt.


Leo Ågren
Leo Nilheims Geschichte
160 Seiten, € 17,99
ISBN 978-3-95510-038-4
Osburg Verlag